Hasta la proxima, Nordhalben

Zwischenstand “Ichplanet”

Nach 2 arbeits- und freizeitintensiven Wochen ist der 1. Kunstsommer Nordhalben vorrüber. Mit einem sehr feinen Abschiedskonzert in der Scheune gegenüber “Beim Christoph” endete das fränkische Kunstfestival 2019 gestern Abend.

Alle temporären Ateliers sind aufgeräumt und in ihren ursprünglichen Zustand zurückversetzt, die Werke abgehängt und verpackt, die Koffer verzurrt und nach dem Morgenkaffee wird sich die Abreisekarawane in Gang setzen.

Die Nordhalbener haben uns Künstler durch ihr unerschöpfliches Interesse, ihre permantente Unterstützung und von schnelle Hilfe im Sturm erobert und durch ihre Herzlichkeit mehr Spuren bei uns hinterlassen, als wir mit unseren Arbeiten in ihrem Dorf.

Keine meiner Arbeiten ist fertiggeworden, aber die ersten Schritte für einen neuen Arbeitszyklus sind gegangen. “Trampelpfade in unbekanntem Gebiet” würde eine gute Freundin von  mir das nennen …

Kunstsommer Nordhalben: Die zweite Woche

So, jetzt bin ich angekommen, hab mich freigeschwommen und bin mittendrin in einem neuen Arbeitszyklus. Und schon kann ich meinen ganzen Krimskrams gleich wieder einpacken und weiterziehen. Die 2 Wochen sind in Nullkommanix vorbeigerauscht und der Kunstsommer in Nordhalben geht auf sein Ende zu. Morgen findet dann also das große Finale statt mit Rundgängen, einem Jazzkonzert und der Kerwa.

Probedruck “Modul 3”

Probedruck_Modul_3©Ramona_Taterra_2016

Die erste Linolschnittplatte ist probegedruckt und das Ergebnis nicht schlecht.

Nun kommt die Ausarbeitung, der Feinschnitt, um die Übergänge einerseits weicher, andererseits klarer zu gestalten und etwas mehr Tiefe in das Muster zu bekommen. Die zweite Linolschnittplatte ist in der Vorbereitung. Allerdings bin ich noch nicht ganz sicher, wie sie aussehen soll. Ein paar Skizzen werden wohl ganz hilfreich sein.

Aber erstmal muß ich vor die Tür. Immerhin strahlt die Sonne an einem wolkenlosen Himmel. (Ein ungewöhnliches Ereignis in diesem Sommer) Draußenprogramm: schwimmen gehen, am Fluß entlangstromern, ein bißchen rausgucken … und vielleicht skizzieren.

Probedruck (3)

Bäume © Ramona Taterra

Bäume © Ramona Taterra Bäume © Ramona Taterra

Vier Bäume sind geschnitten. Meine rechte Hand ist müde, die linke vom immer wieder abrutschenden Linolmesser zerstochen. Zur Abwechslung und zur Erholung – dachte ich – mache ich eben einen ausführlicheren Probedruck. Vier Bäume, vier Schichten, vier Farbabstufungen. Das Resultat ist wunderschön, denke ich, und großformatiges Papier bestellt. Nun aber sind beide Hände müde, und obendrein schmerzen beide Handgelenke. Wie schon vermutet, brauche ich bestimmt noch mindestens zwei weitere Bäume, kleine und mittelgroße. Aber das passiert erst nächste Woche. Bis dahin ruhen sich die Hände aus … Bestimmt!

50 x 70 cm, 300 g/qm Doré-Papier