Aussprengtechnik

Die Technik ist relativ einfach erklärt. Das Motiv wird mit Zuckertusche  gezeichnet. Wenn die Zeichnung getrocknet ist, wird das Metall komplett lackiert. Anschließend übergießt man das Metall mit heißem und auch mit kochendem Wasser, bis sich das Motiv durch den Zucker aus dem Lack “herausgesprengt” hat. Ab diesem Schritt wird die Platte wie eine Aquatinta behandelt.

Mehrere Anläufe und mehrere Motive hat es gedauert, bis nun endlich ein Zwischenstand erreicht ist, den ich repräsentativ finde. Die Aussprengtechnik ist deshalb so interessant, weil man direkt auf dem Metall zeichnen oder malen kann. Dadurch sind die Linien lebendiger und kräftiger im Vergleich zu den Linien, die bei der Strichätzung entstehen.

Ich werde das Motiv mal noch weiterbearbeiten, um herauszufinden, wie gefällig diese störrische Technik noch werden kann und wie viele Phasen mein Testmotiv noch benötigt.

Nachlese zum Sommerfest im Achtung Studio

Liebe Leute, vielen Dank für Euren Besuch, Euer Interesse und die gute Laune, die Ihr in unser Atelier gebracht habt. Ich hatte sehr viel Freude mit Eurer zahlreichen Gesellschaft! Bis zum nächsten Mal …

16.06.17 – open studios & open house

Sommerfest im Kunstquartier Bethanien 2018

Mit Arbeiten von

› Renaud Helena
› Jana Baibatyrova
› Sonia Klajnberg
› Ramona Taterra

15 – 21 Uhr
Kunstquartier Bethanien
Mariannenplatz 2 | K43 (Basement)

 

???…: ↵↓→ :…!!! How to find us in Kunstquartier Bethanien:
Pass trough the entrance hall.
Turn to the left into direction of “3 Schwestern”.
Use the door opposite the restaurant and walk down the stairs.
Once downstairs, walk straight ahead along the corridor for 50 m and you’ll find us.

BBK-Druckwerkstatt: neue Radierung

Version 1 | 3farbige Radierung, 5 Platten | Edition: 2 | Büttenpapier 60 x 40 cm

Version 2 | 5farbige Radierung, 5 Platten | Unikat | Büttenpapier 2x 60 x 40 cm

Nach zwei Drucktagen in der Druckwerkstatt des BBK sind zwei neue Radierungen in kleiner Auflage entstanden. Die Drucke sind aufwendig herzustellen, da sie aus 5 einzelnen Platten bestehen. Die blaue Version ist dreifarbig, die bunte Version sogar fünffarbig. Beide Versionen wurden in je 3 Durchgängen gedruckt. Abgesehen davon, daß die Platten gleichmäßig ausgewischt werden sollten, empfinde ich es nach wie vor als Herausforderung, daß Papier nicht mit meinen Dreckpfoten einzusauen. Keine Ahnung, wie andere Leute das bewerkstelligen, die bei der Vorbereitung nicht mal Handschuhe tragen …

 

 

Aus dem Skizzenstapel:

2 Zeichnungen | Format 32 x 24 cm | Aquarell | 2015 & 2017

Gerade beim Aufräumen gefunden.

Die Isohypsen auf der linken Seite bildeten den Auftakt zu einer aufwendigen, großen Zeichnung. Die rennende Figur auf der rechten Seite könnte Grundstein für eine neue, große Zeichnung sein. Noch suche ich nach dem ‘richtigen’  Winkel. Aber lange wird es nicht mehr dauern.

Neue Radierung

 

Der erste Druck mit zwei fertigen Kupferplatten, ein Test nur, ist gemacht.

Das Ergebnis erscheint mir sehr vielversprechend. Da muß ich geschwind nur noch zwei, drei andere Kupferplatten zurechtsägen, feilen, lackieren, zeichnen, ätzen und reinigen … und schon ist alles bereit für eine Druckarie!

Die Ernte der letzten Woche

3 neue Abzüge von

“Flos mori” 2016

Kaltnadelradierung mit 3 Farben (gelb, rot, blau) / Motivgröße 30 x 20 cm / auf Büttenpapier 60 x 40 cm / EUR 150,– (zzgl. Versand)

Zum 1. Mal: BBK-Druckwerkstatt

Zum ersten Mal habe ich in der BBK-Radierwerkstatt gearbeitet und hatte – auch eine Premiere – eine Druckpresse ganz für mich allein, den “kleinen” einhandbedienbaren HARRY aus Großbritannien. Der pure Luxus! Nach 7 Stunden Einfärben und Auswischen habe ich es auf 5 neue dreifarbige Drucke gebracht und somit den Punkt erreicht, daß ich dieses Motiv nicht noch einmal drucken werde. Der Abdruck der Zinkplatten wird von Mal zu Mal schwächer, die Kontraste lassen nach und die Strichstärke verringert sich. Finito also mit dem “Flos mori” (2016)

 

Achtung Studio Christmas exhibition: 09. & 10.12.2017

 

This year again you will find amazing art and design during the Achtung Studio’s Christmas market on 9th and 10th of december.
Glühwein, other drinks, waffles and cookies of course will be served in a happy mood!

Have a closer look at new pieces of
› Janna Baibatyrova
› Alexandre Dujardin
› Sonia Klajnberg
› Anaïs Heraud Louisadat
› Ramona Taterra

We hope to see you all there! Bring your friends, too, if you like!

9. – 10.12.2017 // von 14 – 19 Uhr
Kunstquartier Bethanien // Mariannenplatz 2 // 10997 Berlin // Raum K43

 

 

?: ↵↓→ :!

How to find us in Kunstquartier Bethanien:
Pass trough the entrance hall.
Turn to the left into direction of “3 Schwestern”.
Use the door opposite the restaurant and walk down the stairs.
Once downstairs, walk straight ahead along the corridor for 50 m and you’ll find us 🙂

“Ich glaub, es sieht nach Regen aus”

Radierung / Strichätzung
30 x 20 cm
(Editionsgröße unklar)