There … I fixed it.

Gesichter 05 © Ramona Taterra 2014

Hm, nach 3 erfolgreichen Abgüssen wollte der vierte nicht in einem Stück und auch nur unter großer Gewaltanwenung aus seiner Gipsform heraus. Eigentlich eher umgekehrt – die Gipshülle ließ sich nicht vom Abguss trennen. Als unter Zuhilfenahme von Hammer, Stechbeitel und Dremel-Mini-Flex die Trennung schließlich gelang, was der größte Teil der Oberfläche hinüber und das Gesicht an mehreren Stellen gebrochen.

Warum?

Trennmittel vergessen! Wie eine gute Freundin es kommentieren würde: “Scheißchen is’ …”

Nach ein paar Reparaturrunden konnte ich den Abguss jedoch retten, war mir anfänglich aber nicht so sicher. 3D-Echtzeit-Material-Retusche! (Wer braucht schon Photoshop?) Jetzt bin ich beruhigt, daß Gesicht Nr. 4 ‘gerettet’ und erst einmal fertig ist. Hausaufgaben bezüglich des korrekten Materialumgangs sind gemacht. Gips lackieren und zusätzlich mit einem Trennmittel ausstreichen. Mal sehen, ob das besser funktioniert. Die nächste Negativform ist inwendig lackiert-bestrichen und mit Pappmaché ausgekleidet.

Achja, noch etwas. Ganz beruhigend irgendwie:

“Wir sind alle der Gnade eines herabfallenden Dachziegels ausgeliefert.
Uns bleibt nur das Bild Jupiters, wie er umhergeht und Dachziegel
lockert, die dann auf einen Limonadeverkaeufer oder auf Caesar fallen.”

(Thornton Wilder, Die Iden des März)